5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik

Bei Arbeiten an elektrischen Anlagen gelten in vielen Ländern Regeln zur vermeidung von Stromunfällen. Diese Regeln sind im Kern in 5 Sicherheitsregeln festgehalten:

  • Freischalten
  • Gegen Wiedereinschalten sichern
  • Spannungsfreiheit feststellen
  • Erden und Kurzschließen
  • Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik zum kostenlosen Download

5 Sicherheitsregeln

Einfach das Bild mit Rechtsklick speichern

Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik auf einen Blick

  1. Freischalten:
    Dies bedeutet, dass die elektrische Installation allpolig von stromführenden Teilen getrennt werden muss.
  2. Gegen Wiedereinschalten sichern:
    Verhindern Sie zuverlässig das versehentliche Wiedereinschalten einer Installation, an der gerade gearbeitet wird. Dies wird erreicht, indem abgeschaltete Sicherungen im Niederspannungssystem durch Sperrvorrichtungen ersetzt werden.
  3. Spannungsfreiheit feststellen:
    Verwenden Sie geeignete Mess- / Prüfgeräte, z. B. einen Spannungsprüfer, um das Fehlen der Betriebsspannung an allen Polen der elektrischen Anlage zu überprüfen. Überprüfen Sie vor Gebrauch die korrekte Funktion des Spannungsprüfers.
  4. Erden und Kurzschließen:
    Verbinden Sie die Kabel und das Erdungssystem mit kurzschlussfesten Erdungs- und Kurzschlussvorrichtungen. Wichtig: Die relevanten Teile müssen vor einem Kurzschluss geerdet werden!
  5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken:
    Nach den fünf Sicherheitsregeln sind benachbarte Teile, Teile die sich in der Nachbarschaftszone befinden. Wenn Teile einer elektrischen Anlage in der Nähe des Arbeitsortes nicht getrennt werden können, müssen vor Arbeitsbeginn zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden. Verwenden Sie in diesem Fall isolierende Schutzklappen oder Abdeckmaterial als Berührungsschutz.

Fragen und Antworten zu den 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik

Wer darf an Strom arbeiten?

Das kommt ganz darauf an! Laien dürfen beispielsweise Lampen bis 200 W wechseln. Welche Arbeiten elektrotechnisch unterwiesene Personen (z.B. in einem Betrieb als Hausmeister) durchführen dürfen, ist an drei verschiedenen Stellen definiert:

Wer darf nach DGUV A3 prüfen?

Nach DGUV A3 darf nur eine Person prüfen, die nach den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 1203) befähigt ist, unter Verwendung geeigneter Mess- und Prüfgeräte

Wie geht Erden und Kurzschließen?

Um eine Elektrofachkraft vor einem elektrischen Schlag zu schützen, wird beim Erden und Kurzschließen eine Erdungsanlage mit kurzschlussfesten Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen verbunden.

Was bedeutet spannungsfrei schalten?

Sie schalten eine elektronische Anlage spannungsfrei, indem Sie den betreffenden Teil der ANlage von der Spannungsversorgung trennen. Beispielsweise durch das Herausdrehen einer Sicherung oder durch Ausschalten eines Leitungsschutzschalters.

Was bedeutet freischalten eines elektrischen Gerätes?

Unter freischalten eines elektrischen Gerätes versteht man das allpolige Trennen aller aktiven Leitereines Betriebsmittels / einer Anlage von der Spannungsversorgung. Das kann mittels Sicherungen, abschließbaren Hauptschaltern oder Fehlerstromschutzeinrichtungen (FI) geschehen.

Warum darf zum feststellen der Spannungsfreiheit kein Multimeter verwendet werden?

Das Verwenden von Mulitmetern / Vielfachmessgeräten hat an energiereichen Anlageteilen zu hohem Unfallgeschehen geführt.